"Wenn die Stimme nicht stimmt ..."

Möglicherweise haben sich bei Ihnen Probleme mit der Stimme und / oder dem Sprechen eingestellt.
In der folgenden Auflistung finden Sie eine Auswahl an Symptomen und Umständen, die auf Ihre Situation zutreffen könnten:

  • Sie sind seid längerer Zeit, auch ohne Erkältung, heiser.
  • Das Sprechen während oder am Ende eines (Arbeits-)tages bereitet Ihnen Mühe.
  • Vielleicht fühlen sie sich insgesamt kraftlos und erschöpft.
  • Sie fühlen sich während oder nach einem Gespräch häufig atemlos.
  • Ihr Beruf (Z.B. Lehrer/Lehrerin oder Vertreter/Vertreterin) stellt besondere Anforderungen an Ihre Stimme.
  • Sie müssen oft lauter sprechen als Ihnen lieb ist und bemerken dabei Spannungen oder Schmerzen im Hals und im Schulter-Nackenbereich.
  • Es fällt Ihnen schwer überhaupt laut zu sprechen.
  • Nach einem medizinischen Eingriff (z.B. Schilddrüsenoperation) hat sich ihre Stimme gravierend verändert.
  • Emotionale Ereignisse wirken sich hörbar auf Ihre Stimme aus.
  • Die Singstimme hat sich verändert (möglicherweise sogar bei gleichbleibender Sprechstimme).

In diesen und ähnlichen Fällen führt eine Abklärung bei einem Haus- bzw. einem Hals-Nasen-Ohrenarzt oder einem Phoniater zu einer Diagnose und gegebenenfalls zu der Verschreibung einer Stimmtherapie. Diese Stimmtherapie findet dann hier in unserer Praxis statt.

Die Stimmtherapie
Die eigentliche Therapie findet nun unter Einbeziehung Ihrer ganz persönlichen besonderen Gegebenheiten statt. Durch ein ausführliches Gespräch, sowie durch die stimmtherapeutische Feindiagnostik wird gemeinsam mit Ihnen ein individueller Therapieplan entwickelt.
Es handelt sich dabei um

  • Übungen zur Bewegung der Stimmmuskulatur,
  • Übungen zur Koordination von Atmung,- Stimm- und Sprechbewegung 
  • Inervation (Anregung) und Kräftigung einzelner Bereiche der Stimm- Sprech- und Atemmuskulatur.

Diese Übungen können sich auf die Sprech- oder die Singstimme beziehen. Bei Bedarf spielt dabei die Kommunikation, das stützende Gespräch eine wichtige Rolle, um die körperlichen Übungen wirksam werden zu lassen.

Auf zwei weitere besondere Therapieschwerpunkte kann hingewiesen werden.
Sie singen, als SolistIn, im Chor, professionell oder als AmateurIn und Ihre Stimme lässt sie im Stich?
Störungen der Singstimme, Sängerdysodien können in unserer Praxis therapeutisch behandelt werden. Dabei kann eine funktionale Begleitung bei der Entwicklung der Singstimme angeboten werden (Alke Bauer, Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin / funktionale Stimmtherapeutin, langjährige eigene Gesangserfahrung).

Störungen der kindlichen Sprech- und Singstimme können ebenfalls in unserer Praxis behandelt werden.
Denn: auch Kinder können von dauerhafter Heiserkeit, bzw. einer Stimmstörung betroffen sein. Symptome dafür können u.a. dann vorliegen, wenn Ihr Kind über einen längeren Zeitraum (also auch außerhalb von akuten Erkältungen)

  • stark heiser ist
  • flüstert
  • zu laut und dabei angestrengt spricht
  • keine unterschiedlichen Tonhöhen erzeugen kann.

Therapien von kindlichen Stimmstörungen können in unserer Praxis ebenfalls mit einem individuell angepassten Konzept durchgeführt werden.

 
Navigation Navigation schließen