Dysarthrie

Können Sie Ihren Angehörigen schlecht verstehen, weil er undeutlich oder "vernuschelt" oder zu leise spricht?


Durch eine Schwäche der Sprechmuskulatur kommt es zu einer Dysarthrie, die in Folge von neurologischen Erkrankungen wie z.B. Schlaganfällen, Schädelhirntraumen, Parkinson oder Multiples Sklerose auftreten kann.
Unter Dysarthrie versteht man eine Störung bei der Ausführung von Sprechbewegungen. Es können alle beim Sprechvorgang beteiligten Funktionskreise (Atmung, Artikulation und Prosodie) beteiligt sein.
Im Unterschied zu einer Aphasie sind das Sprachverständnis und die Schriftsprache nicht beeinträchtigt.
Symptome können sich äußern durch verwaschene, undeutliche Artikulation, nasales Sprechen, Veränderungen der Stimme, des Sprechtempos und der Lautstärke. Oft ist die Atmung verändert.

Verordnungen zur Behandlung von neurologischen Störungsbildern (Aphasie, Dysarthrie, Dysphagie, Sprechapraxie) stellt der Hausarzt oder der Neurologe aus.
Unsere Praxis führt natürlich auch ärztlich verordnete Hausbesuche durch.

 
Navigation Navigation schließen