Myofunktionelle Störung

Ihr Kind hat den Mund immer offen und die Zunge liegt nicht da, wo sie hingehört? Oder hat der Zahnarzt Ihnen gesagt, dass Ihr Kind falsch schlucke?

Oft handelt es sich hierbei um eine so genannte myofunktionelle Störung.Bei einer myofunktionellen Störung besteht ein Muskelungleichgewicht vor allem der Zungen- und Lippenmuskulatur. Aber auch die Koordination und die Sensibiltät (das Fühlen) kann in diesem Bereich eingeschränkt sein.
 
Liegt eine myofunktionelle Störung vor, ist der von der Zunge ausgeführte Schluckvorgang meist so gestört, dass die Zunge gegen oder zwischen die Front- oder Backenzähne anstatt gegen den harten Gaumen drückt.

Es kann zu folgenden Symptomen kommen:

  • Falsche Zungenruhelage
  • Falsches Schluckmuster
  • Mundatmung
  • Aussprachestörung (z.B. Lispeln)
  • Fehlstellung der Zähne


Wir führen mit Ihrem Kind eine genaue Diagnostik durch. Anschließend werden diese muskulären Schwächen, Koordinationsprobleme und Sensibiliätsstörungen in der logopädischen Therapie durch Übungen, ähnlich wie im Fitnessstudio gestärkt. Unterstützung kriegen wir hierbei oft von Gummibärchen, Salzstangen und Co.
Die Therapie in der Praxis erfolgt in der Regel einmal wöchentlich.
Um eine Umstellung jahrelanger Gewohnheiten zu erreichen, ist es wichtig, dass Ihr Kind regelmäßig sowohl in der Therapie als auch zu Hause nach einem individuell zusammengestellten Plan übt.

Heilmittelverordnungen für eine myofunktionellen Therapie stellt der Zahnarzt oder der Kieferorthopäde, evtl. auch der Kinderarzt aus. 

 
Navigation Navigation schließen